Was sind Gefühle und wie nutze ich sie?

Was sind Gefühle und wie nutze ich sie?

Gefühle! Sie sind unsere Schnittstelle von innen nach außen. Sie geben uns Rückmeldung über unsere Handlungen, über unser Tun und über das, was wir sind und was uns ausmacht.

Empfinden Sie Angst? Haben Sie etwas getan, was sich nicht gut für Sie angefühlt hat? Wussten Sie es bereits im Vornherein? Hat Ihnen Ihr Bauchgefühl bereits erzählt, dass Sie auf dem Holzweg sind?

Ist Ihr Darm blockiert? Fühlen Sie sich selbst noch?

Gefühle sind die Erinnerungen an Geschehnisse.

Alles, was wir erlebt haben, ist in uns gespeichert, als Bild. Diese Bilder liegen in unserem Unterbewussten. Jeden Tag füttern wir diese Bilder.

Wir können den Bildern mehr Raum geben, die uns weiter erfüllen oder wir geben anderen Bildern Kraft über uns, die uns vielleicht eher auslaugen.

Die Kunst im Leben besteht darin, diese Bilder unterscheiden zu lernen und die eigenen inneren Bilder zu klären. Somit das eigene Selbstbild zum Leben zu erwecken. (Das tugendhafte)

Dafür habe ich für mich 4 Schritte entdeckt, die helfen:

Erstens: Gefühle voll annehmen! Gleichgültig was war, der einzige Weg aus negativen Gefühlen ist, die Gefühle anzunehmen. Aus dieser Annahme gebiert sich eine neue Entscheidung. Ein Annehmen im Außen, was auf uns zukommt ist verkehrt. Es muss von innen her geschehen. Wir können das äußere aufnehmen, um es mit dem inneren abzugleichen, das ist der sinnigere Weg (IMMER von innen nach außen). Hinter jedem Durchdringen der Gefühle durch die Annahme liegt ein Geschenk der Klarheit für uns.

Zweitens: Entscheiden! Sind wir innerlich von der Gefühlsflut befreit, können wir klar sehen und uns neu entscheiden. Wir können ordentlich abwägen und daraus unsere Schlüsse ziehen.

Drittens: Neu Wagen! Nach der Entscheidung haben wir die Möglichkeit ein neues Gefühl in die Welt zu tragen, in dem wir unsere abgewogene, durchdachte Handlung, die uns selbst entspricht nach außen bringen, sie ausdrücken, ihr Raum und einen Platz geben.

Viertens: Abschließen! Durch die Tat, Handlung ist eine Vollendung geschehen. Ein neues Gefühl ist gesät worden. Wir können es nun durch Regelmäßigkeit nähren und pflegen. Dadurch überwinden wir Altes, verbrauchtes, abgenutztes.

Das ist der Weg in die Freiheit.

Inhalt in Anlehnung an das Wissen aus dem Erfolgsmagneten von Jochen Weiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.