Treue

Treue

Eines Tages entdeckte ich die Treue.

Sie klopfte an meine Tür und ermahnte mich liebevoll achtsam mit mir und meinen Beziehungen umzugehen. Sie zu pflegen und zu hegen und in sie das Bestmöglichste hinein zu legen.

Sie erzählte mir davon, dass es wert ist, den eigenen Weg immer wieder hervor zu kramen, die innere Perle zu putzen, das Licht in sich stetig in Erinnerung zu rufen.

Sie kam und sagte, dass es sich lohnt, immer wieder den Dreck abzuputzen, aufzustehen und weiter zu gehen. Zu dem Ort, dem Ziel, mit dem schönsten Weg, den liebenden Werten und dem höchsten Potenzial.

Eines Tages durfte ich schnuppern, ich hatte es geschafft, dort zu stehen, wo mein ganzes Inneres sagte: Ja, Du bist angekommen, wo Gewesenes mit Kommendem im Heute eins wurde. Doch auch wenn es noch nicht stetig standfest war, so bleibt die Klarheit und die Treue weiter darauf zuzugehen.

Wo wandeln Sie auf Ihrem Wege in Treue?

Treue zu sich selbst entwickeln

Die Treue zu sich selbst ist die schönste Eigenart, die wir entfalten können. Sie ist der Spiegel der Sehnsucht unseres Herzens.

Sie trägt uns in die eigene Grundehrlichkeit, in der nichts verschleiert, nichts übertüncht, nichts übermalt ist, sondern blank und nackt und rein darsteht, genau so wie es ist. Genau das, was uns auszeichnet. Nicht mehr und nicht weniger. Von dort aus können wir wachsen, reifen, uns klären und stetig den Rythmen und Phasen der Zeit hingeben. Sie voll ausleben & auskosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.