Der Lebensweg, der Weg der Seele, was ist das für ein Weg?

Der Lebensweg, der Weg der Seele, was ist das für ein Weg?

Der Seelenweg führt uns zu uns selbst. Er führt uns in die Ganzheit unseres inneren Ebenbildes.

Es ist ein Weg, der uns in die Wahrheit führt, er berührt uns zutiefst, als würde unsere Seele sich erinnern, an den Klang ihrer selbst.

Einige weise Menschen sagen, dass unser Weg vorbestimmt ist, dass wir uns ihn selbst im Leben erwählten, weil er unserer inneren Eigenart am meisten entspricht. So wie wir geschaffen worden sind (von einer höheren Kraft: Einige nennen sie Gott) , um auf dieser Erde für die Allgemeinheit zu wirken. Besinne ich mich ehrlich zu mir, in mich hinein, und sehe mein Leben, dann kam immer Leid auf mich zu, wenn ich nicht das tat, was ich innerlich wusste, was ich zu tun hatte. Obwohl diese innere Einfachheit so klar dastand, trat ich teilweise doch wieder daneben.
Und jedesmal war es wie eine Aufforderung wieder zu erwachen und klarer und entschiedener zu werden. Es war immer eine Aufforderung mein geistiges Potenzial, dessen, was ich wirklich wollte, hinter allen Fassaden und Illusionen, mehr nach außen zu tragen.
Ging ich dem nach, war sofort das Glück auf meiner Seite. Drehte ich noch eine weitere Runde, so kam immer ein Teil Leid mit dazu.
In einigen weisen überlieferten Schriften ist es näher beschrieben. (Christentum: Sünde, Reue, Vergebung, Christus Blut; Vedische Philosophie: Karma; Usw.)
Als ich 2017 eine Frau traf, die ihn mir offenbarte, wusste ich, was damit gemeint ist. Er geht durch und durch, er ist eine perfekte Harmonie in mir, wie eine Synphonie, in der jedes Instrument stimmt, die sich auf allen Ebenen ausbreitet.

Es gibt einen Platz …
den Du füllen musst, den niemand sonst füllen kann
und es gibt etwas für Dich  zu tun was niemand sonst tun kann…

Platon

Je weiter wir auf unserem eigenen für uns bestimmten Weg gehen, desto weniger Fehltritte können wir uns erlauben, weil sie große Auswirkungen mit sich ziehen. Daher ist es ratsam, sehr bedacht vorwärts zu schreiten und seine Übungen und Hausaufgaben (geistigen Übungen) regelmäßig zu machen.

Ein Mensch sagte zu mir: Alles im Leben entscheidet sich über unsere Gewohnheiten, die wir täglich pflegen. Gewohnheiten, die mit der Zeit wie Rituale werden, die wir pflegen, weil sie uns Freude bereiten.

Beispiele von Ritualen:

  • Den Sonnenaufgang tanzen.
  • Kräuter bestimmen und anwenden.
  • Immer alles zu Ende machen.

Diese Rituale formen unseren Charakter in Tugenden. Wir beginnen dann von innen zu leuchten, weil unsere Absichten rein & klar geworden sind. Unsere Augen beginnen zu strahlen und tiefer zu werden. Die Lebensenergie & -qualität steigt.

Um Klarheit für Ihren eigenen Weg zu bekommen, können folgende Punkte behilflich sein:

  • Was lieben Sie? / Was lieben Sie nicht?
  • Was sind Ihre inneren Werte? Wonach streben Sie?
  • Wo sagen Sie ja, obwohl sie nein meinen?
  • Was tun Sie noch, obwohl Sie es eigentlich nicht mehr tun wollten? /Was möchten Sie stattdessen tun?
  • Wo halten Sie eine Lüge aufrecht, die Sie innerlich zerfrisst? Wie erleichternd wäre es die Wahrheit zu sagen und Sie umzusetzen?
  • Wie ist Ihr perfekter Tag?
  • Tut Ihnen das, was sie tun tatsächlich gut, oder tun Sie es, weil Ihnen jemand gesagt hat, dass es Ihnen gut tut?

Doch geben Sie sich die Zeit, die sie dafür brauchen. Handeln Sie nicht übereilt, sondern wohl überlegt.

Ich hörte von dem Spruch: Wenn wir eine Aufgabe mit einem Kraftaufwand von 30% haben, dann benötigen wir einen Kraftaufwand von 40% um diese Arbeit zu unterdrücken. Deswegen ist es sinnvoll die Arbeiten in Zeitpunkte einzuteilen oder sie alsbald durchzuführen.

Gehen wir diesen Weg, ist immer Unterstützung und das Wohl der Menschen mit uns. Auf diesem Weg entfalten wir unsere Gefühle. Sie werden stärker, wir wachsen innerlich und bekommen innere Stärke. Das hält uns jung und standfest gegenüber Angriffen.

Weiterhin fördern Sie diesen Weg, indem Sie mehr von dem in Ihr Leben einladen, was Ihnen selbst entspricht. Sei es eine Pflanze, die Sie anspricht, oder ein Mensch, der Ihnen begegnet. Eine Freundschaft, die tiefer geht oder ein Bauer von dem Sie Ihr Gemüse am liebsten beziehen möchten.

Sie fördern ihn, indem sie genau hinsehen, indem sie hinter die Dinge schauen und sehen lernen, wie das was Sie tun, Wirkungen hat und Sie das zurück bekommen, was Sie aussenden und in die Welt hinein geben.
Sie können es wie Samen betrachten, die Sie aussäen und die eines Tages zu Ihnen zurückkehren. Oder wie eine Pflanze die ganz für sich immer mehr wächst und Ihnen eines Tages die Früchte schenkt, die Ihnen helfen sich zu ernähren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.